Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist leer.

Gerd Victor Bünte

Malerei & Photographie

Gerd Victor Bünte

Wohnt und arbeitet in

Köln

Kunstfelder

Ausbildung

FH+Malakademie Köln

Mehr Infos - Verlinkungen

Werke des Künstlers

Anzahl der Kunstwerke 16

Über den Künstler

Am 2.Januar 1967 fing ich als Kamera-Assistentenanwärter bei der Brevis-Film GmbH in Köln an. Mein Hauptmotiv war das Bedürfnis etwas mit zu gestalten und ein fertiges Produkt herzustellen, das man sehen und anfassen konnte. Schaut her: „Ich war dabei!!“

Aus Mangel an Kameramännern drehte ich mit 17Jahren die Beerdigung Adenauers auf 35mm Film. Nun wusste ich, wie die Branche tickt! Ich wurde vor allem Praktiker. Meinem ersten Chef, Hans Gerd Füngeling, habe ich die Heranführung an das bewegte Bild, die Grundlagen der Filmkamera und die nötige Disziplin bei der Arbeit in zahlreichen, väterlichen Gesprächen zu verdanken. -  Ein wichtiges Fundament!

Während der nächsten Jahrzehnte drehte sich bei mir alles um „das bewegte Bild“ in den verschiedensten Funktionen:  Kamera, Regie, Autor, Produzent, Dozent.

Während meiner Zeit als Filmemacher habe ich auch an unzähligen Kunst- und Kulturbeiträgen (Künstlerportraits, Vernissagen, Museen, Theater usw.) mitgearbeitet und auch gestaltet. Unter Anderem:  Beuys, Ücker, Kricke, Hartung, Prof. Ludwig, Warhol........

H.Heine,C.Baudelaire,Expressionismus, Picasso, Bauhaus und vieles mehr beeindruckten mich. Meine persönliche Begegnung mit dem Bildhauer und Maler Jan Schlesinger und seine Aussage „Ich tummle mich auf der grünen Wiese der Kunst“, die so gar nicht akademisch war sowie weitere Begegnungen mit Künstlern, beruflich und privat, prägten mein künstlerisches Empfinden. Die Beschäftigung mit Otto Dix und anderen Künstlern schulten meine Sicht auf die Dinge des Lebens. Ich wurde Grenzgänger.

Es ist mein Wunsch, unserer Gegenwart ganz nahe zu kommen, erschlagend zeitnah zu sein ohne mich einem künstlerischen Dogma zu unterwerfen..........

Ich brauche die Verbindung zur sinnlichen Welt, den Mut zur Hässlichkeit, das Leben ohne Verdünnung…

Otto Dix

Nach vielen Jahren Filmarbeit möchte ich mich auch in anderen Bereichen der Kunst ausdrücken.Den letzten Anstoß gab mir das Buch „ 1913 Der Sommer des Jahrhunderts“ Die Beschäftigung mit Wahrnehmung (dem Unbewussten und dem Bewusstsein) Das andere Sehen, die Emotion, das Leben jetzt und hier, die Kommunikation und Auseinandersetzung mit mir und die Begegnungen mit anderen sind Schwerpunkt meiner Arbeit.  - auch mal mit Abstand!

Ich fühle, also bin ich – nicht nur – ich denke also bin ich! Man muss nicht alles verstehen!

Ich habe aber das Gefühl, nicht erst im Jahr 2013, mich wieder in einem gesellschaftlichen und politischen totalen Umbruch zu befinden, hin zu einer völligen digitalisierten und globalisierten Welt.

Eurokrise und Europafeindlichkeit, Abbau von Demokratie, Demografie und die Folgen, Abkehr von der sozialen Marktwirtschaft, um nur Einige zu nennen, werden die nächsten Jahre bestimmen.

Ein Déjà-vu  Erlebniss? Zufall oder Nietsches Theorie von der “ ewigen Wiederkehr“?

Die Zeiten sind sehr spannend. Ich habe mir  „ Die letzten 150 Jahre“ für den Beginn meine Arbeit, auf der grünen Wiese der Kunst,  Nachahmung, Inspiration, Variation und Abstraktion ausgesucht.

Wohin mich der Weg führt - Ich weiß es nicht?

Ich bin unabhängiger Künstler, mit allen Konsequenzen und werde mich keinem Dogma oder Systemzwängen mehr unterwerfen sondern auf der großen Wiese der Kunst spielen, mich ausprobieren und der Anarchie huldigen !!!   

Gerd Victor Bünte

 

Vita

2017

AUSSTELLUNG im K49 (KÖLN -BAYENTHAL) 

2016

OFFENE ATELIERS KÖLN BBK

2015

OFFENE ATELIERS KÖLN

KÖLN SÜD OFFEN

2014

OFFENE ATELIERS KÖLN BBK

2013

ecco Köln, „2013 VARIATION + ABSTRAKTION

OFFENE ATELIERS KÖLN BBK 

zeitlos-design, Köln „Die Zwanziger Jahre - 2013

Mimesis, Variationen und Inspiration

OFFENE ATELIERS KÖLN BBK