Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist leer.

Offene Ateliers

 Offene Ateliers 25.03.2019 - 02:40
20 Sep

Offene Ateliers 2018

Von Grevy Offene Ateliers, Ulla Philipp, Lissy Winterhoff, Helmut Stürtz With 0 Kommentare
  • Zu Besuch bei den Künstlern

Das kommende Wochenende steht ganz im Zeichen der Kunst und der Offenen Ateliers Köln. Zum 27. Mal öffnen ab Freitag, 21. September bis Sonntag, 23. September 2018 auch wieder viele Ateliers in der Südstadt und den angrenzenden Stadtteilen ihre Türen. Neu in diesem Jahr ist die Einteilung in drei Stadtbezirke, linksrheinisch Nord, linksrheinisch Süd und rechtsrheinisch. Diese Änderung soll laut Veranstalter (Kulturwerk des Bundesverbandes Bildender Künstler (BBK) Köln e.V.) die Vielzahl der Orte übersichtlicher gestalten. 

Auch von Grevy sind wieder einige Künstler dabei und öffnen Ihre Ateliers:

Helmut Stürtz öffnet am 22. und 23. September 2018 sein Atelier und zeigt Literaturbilder und anderes. Auch gibt es bei ihm dieses Jahr noch einige Workshops für alle die auch kreativ werden wollen. (Öffnungszeiten Samstag 17:00 bis 21:00 Uhr Sonntag 15:00 bis 18:00 Uhr)

Hier gibts es mehr Informationen dazu.

Am gleichen Wochenende lädt auch Ulla Philipp in ihr Atelier auf der Bonner Str. 16 ein. Zu sehen gibt’s Flusskieselbilder und Malerei. Besucher sind bei ihr Samstag und Sonntag zwischen 14-19 Uhr willkommen.

Lissy Winterhoff zeigt am 29. & 30. September Fotogramme der Reihe „Annäherung an Agnes Martin“ 2017 – 2018. Ihr Atelier im Quartier am Hafen ist immer eine Reise nach Poll wert, auch weil das Quartier am Hafen durch seine Vielzahl an Ateliers und Künstlern besticht. Lissys Atelier hat die Nr. 135 und ist in der ersten Etage. 

weiterlesen
 Offene Ateliers 25.03.2019 - 02:40
 Offene Ateliers 25.03.2019 - 02:40
 Offene Ateliers 25.03.2019 - 02:40
 Offene Ateliers 25.03.2019 - 02:40
 Offene Ateliers 25.03.2019 - 02:40
 Offene Ateliers 25.03.2019 - 02:40
15 Sep

Offene Ateliers 2017 des BBK

Von Grevy Atelier-Besuch, Offene Ateliers, susebee, Trash/Treasure, Monika Kilders, Ulla Philipp, Katja Kempe, Lissy Winterhoff With 0 Kommentare
  • Wie dem auch sei...

Wir als Kunst-Community wollten eigentlich auch wieder an den „Offen Ateliers“ des BBK teilnehmen, um so unseren Künstlern ohne festes Atelier die Möglichkeit geben, sich bei diesem Anlass präsentieren zu können. Doch hatten die Verantwortlichen beim BBk etwas dagegen. „Sie sind ja gar keine Ateliergemeinschaft!“ war Ihr Argument. Sei es wie es ist. Einige unserer Künstler haben ja ein „echtes Atelier“ und wir freuen uns Sie dazu einzuladen.
Dieses Wochenende (16. – 17. September 2017) öffnen Ulla Phillip und Katja Kempe Ihre Ateliers, beide in der Südstadt.
Ulla Phillipp
Sa. 14-19 Uhr & So. 14-19 Uhr
Bonner Straße 16
 
Katja Kempe
Sa 14-18 Uhr So 12-16 Uhr
Merowingerstr.41
Am Wochenende darauf (22.-24.September.2017) freuen sich Trash/Treasure in Ehrenfeld, Monika Kilders in Hahnwald und susebee im Lichthof in Sülz erneut Grevy Künstler über ihren Besuch und interessante Gespräche.
Trash/Treasur
Sa. 16-20, So. 14-18 Uhr
Roßstr. 16
Monika Kilders
Fr. 16-19, Sa. 15-19, So. 14-18 Uhr
Judenpfad 51 a
Susebee
Sa. 15-20, So. 14-18 Uhr
Atelierhaus Lichthof, Raum 301, Lotharstr. 14-18
 
Am vergangenem Wochenende hatte bereits Lissy Winterhof ihr Atelier in Quatier am Hafen in Poll geöffnet.Offene Ateliers 2017 des BBk
 

Ulla Philipp

Über die Flusskieselbilder von Ulla Philipp        von Damian Zimmermann Ulla Philipp arbeitet mit Flusskieseln. Aber ihre Arrangements sind keine vergänglichen Anordnungen in der Landschaft wie die der Land Art-Künstler. Philipp ordnet die Steine auf einem Blatt Papier zu einer Szene und rahmt diese. Ihre Arbeit ist eine Verbeugung vor dem Einfachen. Vor dem Ursprünglichen. Vor dem Alltäglichen. Gleichzeitig sind Philipps Stein-Collagen weitaus komplexer als die Summe ihrer einzelnen Teile vermuten lässt. Mit meist nur wenigen Tuschestrichen werden ihre Flusskiesel lebendig und lösen beim Betrachter Assoziationsketten aus, denen er sich nicht entziehen kann. Plötzlich werden in der Form des Steines ein Kopf, ein Körper, eine Parkbank oder ein Luftballon, denen zwei Gestalten hinterher schauen, sichtbar. Das Arrangement wird zur poetischen Ein-Bild-Geschichte oder zum absurd-ironischen Cartoon in der Tradition eines Friedrich Karl Waechter. Manchmal fügt Philipp auch Sprechblasen mit kurzen Sätzen und Kommentaren hinzu. Die alltäglichen Steine unterhalten sich über Alltägliches – über abstrakte Kunst, die Folgen von übermäßigem Alkoholkonsum oder Modetrends. Manchmal füttern sie auch einfach bloß die Tauben im Park. Das macht sie menschlich und liebenswert wie die Protagonisten bei Jean-Jacques Sempé. Dabei sind ihre Figuren so vielseitig wie die Künstlerin selbst – schließlich ist Philipp nicht nur Malerin, sondern auch ausgebildete Sängerin und Schauspielerin. Ihre Protagonisten sind verletzlich und stark, humorvoll und einsam, ängstlich und heiter, konservativ und infantil. Sie spiegeln die gesamte Palette der menschlichen Existenz wider – in ihren Steinbildern genauso wie in ihren Zeichnungen und in ihrer Malerei. Genau das macht ihre Qualität aus. Dabei schafft Philipp einen bemerkenswerten Spagat: Sie lässt sich nicht festlegen und ist zugleich nicht beliebig oder gar gefällig. Und obwohl sie mittlerweile einen ganz eigenen, fast schon unverwechselbaren Stil entwickelt hat, fällt eine Einordnung weiterhin schwer. Immer jedoch steht der Mensch im Mittelpunkt – der Mensch mit seinen Wünschen und Träumen, Sorgen und Schwächen. Die Kieselsteine sammelt Ulla Philipp übrigens bei Spaziergängen am Rhein. Dort liegen sie zu Millionen herum. Auf den ersten Blick sehen alle gleich aus, doch wer genau hinschaut, entdeckt die Unterschiede. Vielleicht ist das der Grund, warum sie sich so gut zur Darstellung von Menschen eignen.  

Katja Kempe

Grenzen und Grenzüberschreitung sind die beiden großen Themen der deutsch-türkischen Künstlerin und Designerin. Sowohl persönliche und politische Grenzen als auch gestalterisch, technische. Nach einer Ausbildung zur Goldschmiedin und dem Studium an der FH Düsseldorf zur Produktdesignerin, arbeitet sie heute u.a. als freie Gestalterin und Dozentin und sie ist die Gründerin und Inhaberin der kölner Schmuckakademie. 2005 machte sie den Master in Malerei bei Prof T.Egelkamp (Alanusakademie/Artefact Bonn), stellt aber bereits seit 1997 international aus (Deutschland, Niederlande, Belgien, Österreich). In Katja Kempes Arbeiten begegnen sich Gegensätze: Malerei, Design, Installation, Schmuck, Technik und Handwerk, Abstrakte und figurative Elemente.

weiterlesen
 Offene Ateliers 25.03.2019 - 02:40
09 Okt

Rückblick - Ausblick

Von Grevy Grevy, Offene Ateliers, Grevy-Ausstellung With 0 Kommentare
  • Offene Ateliers 2015

Rückblick

Die Ruhe vor dem Sturm an einem milden Septemberabend in der Kölner Südstadt. Das war das Gefühl bei allen anwesenden Künstlern und Partnern von GREVY, als wir kurz vor 19 Uhr die Räume öffneten. Zu unserer ersten Vernissage "GREVY GOES REAL" kamen ca. 80 Gäste und sahen sich fasziniert die Objekte an. Immerhin hatten wir über 3 Stockwerke tagelang gemeinsam alle Kunstwerke aufgehangen und ausgezeichnet. An dieser Stelle auch Dank an die „Freie Gestalterische Republik“, und allen Mitmieter, die ihre Räume dafür zur Verfügung gestellt hatten. Erstmals richtig in der realen Welt auszustellen – anlässlich der Initiative "Offene Ateliers in Köln" war ein tolles Erlebnis für alle. Die Besucher unterhielten sich bei einem Glas guten Colombard-Ugni Blancs oder Kölsch direkt mit den Künstlern. Zu sehen waren Werke aus verschiedenen Gattungen wie Fotografie, Collagen, Papierarbeiten, Hologramme, Malerei und Zeichnungen von insgesamt 9 Künstlern. Bestens für die eigenen Vier Wände oder auch in Geschäftsräumen geeignet. Am ersten Abend waren direkt einige Kunstwerke verkauft. Grundkonzept von Grevy ist es nämlich, überraschende und wertvolle Kunst zu vermitteln, ohne den so oft üblichen elitären Touch. Wir freuen uns über das Feedback, dass wir von den Besuchern zum Konzept von GREVY "Kunst für alle" bekommen haben: "Hier ist echt eine breites Angebot von hochwertiger Kunst zu sehen, die definitiv Lust auf Mehr machen.“ so äußerte sich Bettina K. zum Beispiel. Auch für das Preisniveau und für die Möglichkeit direkt mit den Künstlern in Kontakt zu kommen, wurde wir häufig gelobt. So der O-Ton: „Dass ich dann noch mit der Künstlerin über ihre Objekte reden konnte, finde ich wunderbar."

Samstag und Sonntag besuchten uns noch viele weitere Gäste in der tollen Location mit dem cosy Innenhof der Bürogemeinschaft der FGR, in der im Alltag ganz unter dem Zeichen "Medien und Design" Selbstständigen eine Community auf der Bonner Str. bietet.

Ausblick

Nach dem positiven Feedback planen wir auch schon weiter! Im Dezember werden wir auf Wunsch der Gäste und der Künstler zum Kunstsupermarkt in der FGR einladen. Nähere Infos gibt es bald dazu. Und im nächsten Jahr steht im April mit „Köln Süd Offen“ die nächste reguläre Ausstellung vor der Türe. Dann gibt es wieder noch mehr „Kunst für alle!"

 

weiterlesen
 Offene Ateliers 25.03.2019 - 02:40
20 Aug

Offene Ateliers Köln 2015

Von Grevy Offene Ateliers, Grevy-Ausstellung With 0 Kommentare
  • Grevy goes real

Im September wird Grevy erstmals auch selbst die Türen öffnen. Vom 25. bis zum 27. September können die freien Künstler der Grevy Plattform im Rahmen der "Offenen Ateliers in Köln" auch real bestaunt werden.

Grevy ist eine Online-Plattform, die der Begegnung von Künstlern und Kunstinteressierten gewidmet ist. Eine Art-Community. Ein E-Portfolio. Einen Online Shop. Einen Veranstaltungskalender. Eine Informationsbörse. Zum Stöbern, Entdecken, Genießen und Kaufen von Kunst.

Künstler erhalten bei Grevy die Gelegenheit, sich gemeinsam einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Dabei profitieren alle Beteiligten vom Zusammenschluss zu einer Gemeinschaft, die ein vielfältiges und großes Angebot unterschiedlicher Kunstformen und Kunstwerke präsentiert, ohne dabei die eigenständige Präsentation jedes einzelnen Künstlers aufzugeben.

Zu der Ausstellung, die in den Räumen der „Freien Gestalterischen Republik“ stattfinden werden folgende Künstler ihr Werke zeigen:

Kadie Schmidt-Hackenberg
Zeichnungen, Objekte

Ursula Traschütz
Papierarbeiten

Letitia Gaba
Grafik

Michaele Helker
Grafik, Malerei, Collagen

Anika Merten
Design, Illustration

Gesa Kieselmann-Fricke
Malerei, Fotografie

Guillermo Heinze
Holohrapfie, Lichtkunst
 

Termin :
25.09.2015 bis 27.09.2015

Öffnungszeiten:             

Freitag von 19 h bis 22 h
Samstag von 12 h bis 20 h
Sonntag von 14 h bis 18 h

Ort:                      

FGR/Freie Gestalterische Republik
Bonner Straße 8
50677 Köln

 

Kadie Schmidt-Hackenberg

Kadie Schmidt-Hackenberg taucht in ihren Arbeiten ein in das Leben von Menschen, phantasievollen Kreaturen und Städten. Dabei bedient sie sich einer animistischen Weltsicht. Alles ist belebt und alles besitzt eine eigene Persönlichkeit. Ein Haus ebenso wie ein Hund. Ihre Ausdrucksmittel dabei sind vielfältig und reichen von der klassischen Handzeichnung, über Collage, digitales Arbeiten bis hin zu Objekten aus Papier und Pappe. Die Beschränkung auf ein formales Mittel ist für sie unmöglich, dazu ist "der innere Hunger" und die Lust am Experimentieren und Ausprobieren viel zu groß. Als inhaltliche Klammer über diesen vielfältigen, oft humorvollen Arbeiten könnte man das Thema „Zuhause sein“ nennen. Das Zuhause in einer Stadt ebenso, wie das sich Geborgen- und Angekommen fühlen im eigenen Leben oder im eigenen Körper. Und als Kontrapunkt dazu die manchmal vergebliche Suche danach.

Ursula Traschütz

Durch meine Freude an Sprache, Schriftbildern, Wortverdrehungen - "Wortakrobatik" wie ich es nenne - entdeckte ich meine neue Leidenschaft....die Arbeit mit Papier...speziell Buchobjekte und Buchskulpturen bereiten mir ein großes sinnliches Vergnügen.

weiterlesen