Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist leer.

KölnSüdOffen

 KölnSüdOffen 25.03.2019 - 02:14
14 Mai

Köln Süd offen 2018

Von Grevy KölnSüdOffen, Kunstraum Grevy!, Mo Kilders, Ulrich Hass, Ellen Muck, Norbert Goertz, Helmut Stürtz With 1 Kommentare
  • Herzliche Einladung zur Eröffnung am 25. Mai 2018

Im Rahmen des Kunstevents Köln Süd offen! 2018 laden wir Sie herzlich zu unserer Ausstellung in den Kunstraum Grevy ein, in dem wir an diesen Tagen Werke von insgesamt neun Künstlerinnen und Künstlern präsentieren.

Im vergangenen Jahr sind Mo Kilders und Urlich Haß zu uns gestoßen. Sie gehören seitdem zur Grevy Plattform, und wir freuen uns, erstmals die Arbeiten dieser beiden Künstler zu zeigen.

Bei Mo Kilders freuen wir uns sehr auf die Darstellung von Menschen in Bewegung. „Das Thema ‚Schwimmerinnen‘  fasziniert mich besonders, weil das Wasser eine ideale Projektionsfläche für Malerei darstellt.“ So Mo Kilders. Licht und Schatten, scharfe Details und Unschärfen durch die Transparenz des Wassers sowie leuchtende Farben machen ihre Arbeiten zu einem Erlebnis.

Von dem Schauspieler und Maler Ulrich Haß zeigen wir eine Auswahl seiner Werke der letzten zehn Jahre. Seine großformatigen Bilder sind inspiriert von literarischen Figuren und Geschichten. Aber auch selbst Erlebtes und persönliche Anekdoten fließen in seine Bilder ein. So ist das wohl, wenn ein Schauspieler malt bzw. ein Maler Theater spielt.

Im Kunstraum präsentieren wir mit Ellen Muck, Norbert Goertz und Helmut Stürtz drei Künstler des erst im März gegründeten Kunstraums Grevy. Auf ihre Einzelausstellungen müssen wir ja leider noch bis zum nächsten Jahr warten. Gemeinsam aber zeigen sie jetzt schon einen Teil ihrer Werke.

Darüber hinaus haben wir die vier Künstler eingeladen, die in diesem Sommer Einzelausstellungen im Kunstraum Grevy haben werden.

Karl Heinz Heinrichs wird in Juni zusammen mit dem Berliner Künstler Oliver Günter die Ausstellung „Zwischen den Welten“ präsentieren.

Nanouk Nu´s Ausstellung Anfang Juli ist offizieller Bestandteil des diesjährigen CSD-Programms in Köln.

Renate Geiter wird – unterstützt durch die Scholl Stiftung – eine Ausstellung mit dem Titel „Shibari“ realisieren. Was sie so besonders macht … Die Zeichnungen der Künstlerin sind während einer japanischen Fessel-Performance (Shibari) entstanden.

Im August freuen wir uns auf eine sehr persönliche Ausstellung der Künstlerin susebe. Sie zeigt uns Portraits von Menschen aus ihrem engsten Umfeld. Die Auseinandersetzung der Künstlerin gerade mit engen Vertrauten war eine ganz besondere Herausforderung.

Zur Eröffnung des KSO-Wochenendes laden wir Sie ganz herzlich bereits am

Freitag, den 25. Mai, von 18-21Uhr zur Vernissage ein.

Ort: Kunstraum Grevy! Rolandstr. 69 (Hinterhaus Gebäude RED), 50677 Köln

 

 

Das Veranstaltungswochenende

Am Veranstaltungswochenende sind übrigens weitere Arbeiten von Grevy-Künstlern zu sehen.

Im selben Gebäude, in dem sich der Kunstraum befindet, öffnet Michaele Helker ihr Atelier und gibt Einblicke in ihre Arbeitsweise.

In ihrer Schmuckakademie zeigt Katja Kempe neue Arbeiten.

Ulla Philipp öffnet ihr Atelier auf der Bonner Str. 16. Vor allem die Besucher ihrer Ausstellung „Goldenen Aussichten“ im April sollten die Gelegenheit nutzen, die Künstlerin am Ort ihres Schaffens zu besuchen.

Steffen Schmoll ist zu Gast bei der Fahrschule Südstadt, gleich am Chlodwigplatz. Dieses Mal ist sein Thema jedoch nicht „Spirit of Woods“. Im Mittelpunkt stehen das Meer und die Menschen, die dort leben.

Auch Raymund Richter öffnet sein Atelier in der Nähe des Chlodwigplatzes, am Ubierring 25,  in seinem Atelier Art und Weise. Im November hat er im Kunstraum Grevy eine Einzelausstellung. Vielleicht zeigt er ja schon jetzt ein paar seiner neuen Arbeiten!?

In Bayenthal können Sie den Künstler Gerd Victor Bünte und seine Arbeitsstätte entdecken. Zwar ist ein Teil seiner Arbeiten gerade bei einer Ausstellung in Pulheim zu sehen, dennoch dürften noch genügend Werke in Bayenthal zu bewundern sein. Darüber hinaus ist Gerd Victor ein äußerst unterhaltsamer Gastgeber.

 

 

weiterlesen
 KölnSüdOffen 25.03.2019 - 02:14
 KölnSüdOffen 25.03.2019 - 02:14
 KölnSüdOffen 25.03.2019 - 02:14
 KölnSüdOffen 25.03.2019 - 02:14
 KölnSüdOffen 25.03.2019 - 02:14
 KölnSüdOffen 25.03.2019 - 02:14
 KölnSüdOffen 25.03.2019 - 02:14
 KölnSüdOffen 25.03.2019 - 02:14
 KölnSüdOffen 25.03.2019 - 02:14
 KölnSüdOffen 25.03.2019 - 02:14
23 Mai

Was für ein Wochenende

Von Grevy Grevy-Ausstellung, KölnSüdOffen With 0 Kommentare
  • Rückblick Köln Süd offen 2017

Bei strahlendem Sonnenschein strömten die Besuche zu unserer Ausstellung im Rahmen von Köln Süd offen. Wir waren wirklich sehr angetan von dem Interesse an Kunst und den vielen anregenden Gesprächen.

Wir hatten – dank der Unterstützung vom neuen Veranstaltungsraum RED – erstmal richtig viel Raum um unsere elf Künstler zu präsentieren. Heraus kam eine gelungene Mischung aus Malerei, Fotografie, Zeichnungen und auch Skulpturen.

Auch die Presse war vor Ort und hat berichtet.

Kölner Stadtanzeiger

Kölnische Rundschau

weiterlesen
 KölnSüdOffen 25.03.2019 - 02:14
15 Mai

Grevy goes KSo 2017!

Von Grevy Grevy-Ausstellung, Ausstellung, KölnSüdOffen With 0 Kommentare
  • Köln Süd offen 2017

In diesem Jahr finde ich mich in der Doppelrolle. Auf der einen Seite organisiere ich die Veranstaltung Köln Süd offen insgesamt, was bei 96 angemeldeten Künstlern wirklich viel Arbeit ist und nur dank der Unterstützung der Freien Gestalterischen Republik zu bewältigen ist. Auf der anderen Seite plane ich zu diesem Anlass über Grevy auch eine eigene Ausstellung mit 11 Künstlern. Da muss natürlich viel abgesprochen und kuratiert werden.

Trotz der vielen Arbeit wächst die Vorfreude auf Köln Süd offen von Tag zu Tag. Erstmals haben wir richtig viel Platz und Licht im neuen Veranstaltungsraum RED. Daher ist auch die Stimmung unter den Grevy-Künstlern ausgezeichnet. Die Mischung aus Fotografie, Malerei, Zeichnungen und Skulpturen dürfte spannend werden. Zudem haben wir mit Jörg Flackskamp, Ralf Schira, Sascha Bayer, Eckhard Zeglin und Ursula Krenzler gleich fünf Künstler dabei, die wir bisher noch nicht gezeigt haben. Freuen Sie sich auch auf neue Arbeiten von Anna Munktell, Steffen Schmoll, susebee, Trash/Treasure und Letitia Gaba. Für Michaele Helker haben wir erstmals genug Platz, dass Sie Ihre großen Arbeiten bei uns zeigen kann. Zu finden sind wir in der Rolandstr. 69 im Hinterhaus, die Nr. 16 auf dem Plan.

Mit Katja Kempe (Nr. 13), Ulla Phillip (Nr.18) und Christiane Zabinski (Nr. 8) öffnen zusätzlich noch drei weiter „Grevies“ ihre Ateliers, die Sie auf keinen Fall verpassen sollten.

Wir freuen uns alle auf Ihren Besuch und sind gespannt auf Ihr Feedback

Bis nächstes Wochenende



Arnd Schäfer  

Hier gehts zum Plan von Köln Süd offen 2017.

weiterlesen
 KölnSüdOffen 25.03.2019 - 02:14
14 Mai

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Von Grevy Ausstellung, KölnSüdOffen With 0 Kommentare
  • Köln Süd offen 2017

In einer Woche ist es soweit und die Spannung steigt bei allen Teilnehmern. Obwohl es Anfang des Jahres so aussah, als ob Köln Süd offen in diesem Jahr ausfallen würde, haben wir es doch geschafft und sogar einen neuen Anmelderekord aufgestellt. Insgesamt werden 96 Künstler Ihre Werke präsentieren. Die hohe Zahl der Anmeldungen ist natürlich auch zwei neuen „Teilnehmern“ zu verdanken. Zum einen der Gruppe „SüdArt“ und zum anderen dem Verein „Jack in the Box“, der zuvor in Köln-Ehrenfeld sehr aktiv war.

 

SüdArt ist ein Künstlernetzwerk aus Köln-Meschenich, das im Jahr 2008 gegründet wurde. Ausgangswunsch war es, in dem Stadtteil, der vor allem durch den Kölnberg als sozialer Brennpunkt bekannt ist, Künstler und Kreative zu mobilisieren und damit eine Kunst- und Kulturszene zu fördern.

Jack in the Box ist im vergangenem Jahr in die Südstadt gezogen und ist ein gemeinnütziger Verein für Beschäftigungsförderung. Darüber hinaus steht die Förderung von Künstlern im Mittelpunkt, denen der Verein die Möglichkeit geben möchte, sich einer interessierten Öffentlichkeit zu präsentieren.



Aber auch die Künstler aus der Südstadt sind mehr als zahlreich vertreten. Es wird also viel zu sehen und bestaunen geben. Einen kleinen Eindruck können sie auf unserer Homepage erhalten.



Über den aktuellen Stand der Vorbereitungen informieren wir Sie gerne über Facebook. Dort können Sie sich auch für die Veranstaltung anmelden (teilnehmen) und für Ihre Freunde teilen.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen und interessante Gespräche bei Köln Süd offen und den teilnehmenden Künstlern eine erfolgreiche Ausstellung.

 

Kleiner Hinweis: Mit dem Kauf von Kunstwerken mach Sie nicht nur sich selbst glücklich, sondern auch den Künstler!

Support your local artist!

 

Viel Grüße

Das KSo-Team

weiterlesen
 KölnSüdOffen 25.03.2019 - 02:14
10 Mai

Kunst für Alle

Von Grevy KölnSüdOffen, Presse With 0 Kommentare
  • Artikel in "Meine Südstadt"

Das Lokalportal "Meine Südstadt" hat uns bezüglich Köln Süd offen interviewt. Vielen Dank an Nora und die Redaktion.

Kunst für Alle

Köln Süd offen! 2017 - das Festival öffnet auch in diesem Jahr wieder die Ateliertüren, um zu zeigen, was Künstler aus der Nachbarschaft so hervorbringen. Und um etwaige noch immer vorhandene Hemmschwellen abzubauen, Galerie-Ausstellungen zu besuchen - etwa, weil man etwas Spezielles wissen oder sich in besonderer Weise verhalten müsse - ist die ungezwungene Atmosphäre der Veranstaltung wie geschaffen. Dazu bietet sie einen Blick hinter die Kulissen.

96 Künstler öffnen am 20. und 21. Mai ihre Ateliers und machen Ausstellungen und mitunter auch Arbeitsplätze für alle Kunstinteressierten zugänglich. Im Mittelpunkt stehen Künstler und ihre Ateliers in der Südstadt, doch auch in angrenzenden Gebieten wird präsentiert: Auch im Rheinauhafen, in Bayenthal und Rodenkirchen werden Ausstellungen zu sehen sein. Zudem bietet die Initiative „Südart“ aus Meschenich dieses Jahr zum ersten Mal eine Ausstellung an.

Die Organisation des Festivals fand in diesem Jahr ganz kurzentschlossen in neue Hände.

„Kunst für Alle“ - dieser Leitsatz beschreibt die Einstellung von Arnd Schäfer wohl sehr treffend. Als Aussteller hatte er selbst bei der letzten Köln Süd offen! Veranstaltung im vergangenen Jahr teilgenommen. Aus diesem Grund erhielt er in einer Rundmail die Information, dass die Veranstaltung dieses Jahr nicht von der vorherigen Organisatorin Dena Moncef („Südgraf“) durchgeführt werden kann. Arnd Schäfer beschloss sich der Sache anzunehmen und gemeinsam mit Marc Loecke und Oliver-Ben Köhler, Gründer der „Freien Gestalterischen Republik (FGR)“ die Planung, Verbreitung und Durchführung der Veranstaltung zu übernehmen.

Oliver-Ben Köhler, Arnd Schäfer und Marc Loecke (v.l.) organisieren KölnSüdOffen! in 2017.

Oliver-Ben Köhler, Arnd Schäfer und Marc Loecke (v.l.) organisieren KölnSüdOffen! in 2017.

Schäfer greift mit der von ihm organisierten Online-Plattform „Grevy“ auf eigene Erfahrung mit der Vertretung von Kunst und Künstlern zurück: „Grevy“ ist eine virtuelle Begegnungsstätte für Kunstliebhaber, Künstler und Kunstinteressierte - diese alle sollen zusammengebracht werden. „Grevy“ versteht sich als Art-Community, in der man sich austauschen oder Kunst kaufen kann, Veranstaltungstermine teilt, entdeckt und Kontakte herstellt. Die Plattform soll insbesondere junge und freie Künstler fördern, indem eine Vernetzung und Kontakt gefördert und hergestellt werden.

Nachdem Arnd Schäfer 14 Jahre lang im Investmentbanking tätig war, beschloss er, beruflich neue Wege zu gehen. „Als Investmentbanker verdient man viel Geld für etwas, das niemand wirklich versteht und greifen kann. Außerdem ist es nicht schön,“ so Schäfer. Die Leidenschaft für Kunst hatte er jahrelang in einem Projektraum für Kunst ausgelebt. Als Praxisprojekt erstellte er während einer Weiterbildung zum Projektmanager einen Onlineshop für Kunst. Dies nahm er dann anschließend zum Anlass, die Online-Kunstplattform „Grevy“ ins Leben zu rufen. Mit acht Künstlern aus dem Freundeskreis startete Schäfer sein neues Vorhaben. Heute hat er über „Grevy“ 32 Künstler unter Vertrag. Darunter fallen Bildhauer, Lyriker, Maler und Fotografen. „Die Südstadt lebt doch.“ sagt Schäfer. Hier seien viele Kunstgemeinschaften und freischaffende Künstler zu finden. So wie überall spüre man aber auch hier, dass Kunst ein „hartes Brot“ sei. Fairness bei der Produktion von Kunst, so Schäfer, sei ihm enorm wichtig; er lehne billige Produktionen ab, da diese die Kunstszene kaputt machen würden. Arnd Schäfer will weg von Kunst als Investitionsobjekt und hin zu bezahlbarer und fairer Kunst, die für die Allgemeinheit zugänglich ist.

In der Vergangenheit hatten sich Schäfer und die Gründer der „FGR“ nur die Büroräume in der Bonner Straße geteilt. Mit Übernahme der Organisation des Events „Köln Süd offen!“ von Arnd Schäfer entstand die Idee, gemeinsam an der Planung und Umsetzung der Kunstveranstaltung zu arbeiten.

Die „FGR“ bietet als Team aus Gestaltern Design für verschiedene Anlässe an, von Websitegestaltung, Werbedesign wie Logos, Poster oder Plakaten, bis hin zu Magazingestaltung. Wert wird insbesondere auf Nachhaltigkeit, Ästhetik und ein durchdachtes Konzept gelegt.

Ende Februar begann das Team mit der Planung der Veranstaltung. Innerhalb von zwei Wochen ging es von „null auf hundert“. Kontakte mussten hergestellt werden, Adressen eingepflegt, ein Newsletter wurde generiert, die Website erstellt, Werbung gemacht. Schnell erwies sich die Kooperation des Projektmanagers und der Designer als effektiv.

Das Festival „Köln Süd offen!“ gibt es seit zwölf Jahren. Der Kölner Künstler Peer Boehm hatte es ins Leben gerufen und seither findet es fast jährlich statt.

Weitere Informationen gibt es unter www.koeln-sued-offen.de und über Facebook. Über eine interaktive Karte, die auf der Website von „Köln Süd offen!“ zu finden ist, erhält man einen Überblick von allen teilnehmenden Veranstaltungsorten.

Autorinnen: Anna Breitbach und Nora Koldehoff

 

 

weiterlesen